Ansichten wechseln

7. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

am 27. November 2020 an der Hochschule Merseburg

Wie gut können wir aushalten, dass andere manchmal völlig andere Ansichten haben als wir?

Unsere eigenen Ansichten, Meinungen und Überzeugungen verändern sich unablässig, auch wenn wir das selbst meist garnicht merken. Die Ansichten anderer können wir nicht einfach auswechseln, auch wenn wir das häufig gerne würden. Was uns möglich ist, ist andere einzuladen und anzuregen, Dinge auch einmal anders zusehen. Damit uns das gelingt, könnten auch zunächst wir uns evtl. ein wenig verändern.

Die aktuellen Auseinandersetzungen in unserer Gesellschaft (z.B. um Migration, Klima, Gewalt und Terror, Antisemitismus und Rassismus, Corona und „Verschwörungstheorien“) führen wir zunehmend heftiger und unversöhnlicher. Uns allen, die wir daran auf allen Seiten beteiligt sind, fällt es offenbar schwer, die Ansichten und Überzeugungen der jeweils politisch Andersdenkenden auszuhalten – geschweige denn, darüber in einen Austausch und Dialog zu kommen. Dies aber wäre notwendig, um ein weiteres Auseinanderfallen unserer Gesellschaft zu vermeiden und stattdessen etwas zu verändern.

Als SozialarbeiterInnen und SystemikerInnen wissen wir, wie wir mit (von uns aus gesehen) „unangepassten“, „schwierigen“, „verrückten“, „widerständigen“ oder auch „gefährlichen“ Menschen in Kontakt treten und ins Gespräch kommen können. Hierfür braucht es – das wissen wir – ein wenig Überwindung und Mut, öfter vielleicht noch Geduld und Hartnäckigkeit sowie vor allem auch die Überzeugung, dass der Versuch überhaupt zumindest ein bisschen erfolgreich sein kann.

Auf dieser Tagung werden wir miteinander diskutieren, wie wir unser professionelles Wissen und Können nutzen können, um zu anderen Formen der politischen Auseinandersetzung anzuregen: Was könnte hilfreich sein, damit andere bereit sind, ihre Ansichten auch nur ein wenig verändern? Wie können wir evtl. dazu beitragen, indem auch wir mit unseren Ansichten beweglich bleiben? Und inwieweit sind wir bereit, hierfür auch selbst etwas anders zu machen?

All das werden auch wir kontrovers diskutieren und unterschiedliche Ansichten dazu haben, da es viele Möglichkeiten gibt, die Wirklichkeit wahrzunehmen und sich in ihr zu verhalten. Als SozialarbeiterInnen und SystemikerInnen wissen wir die Autonomie und den Eigensinn der Menschen sowie die Vielfalt der Meinungen und Ansichten zu schätzen: Welcher Ansicht auch immer Sie sind, wir freuen uns auf Sie und Ihre Diskussionsbeiträge.

Diese Tagung wird aufgrund der aktuellen Situation als Online-Tagung durchgeführt. Nähere Informationen dazu gibt es hier. Wenn Sie einmal ausprobieren möchten, wie so eine Online-Tagung überhaupt funktionieren kann, laden wir Sie gerne vorab zu einer „Test-Tagung“ am 25. September 2020 von 17 bis 19 Uhr ein.

Die Anmeldung zur Tagung ist ab sofort möglich.

Die Tagung Ansichten wechseln wird von Johannes Herwig-Lempp veranstaltet – mit Unterstützung des Fachbereichs Soziale Arbeit.Medien.Kultur an der Hochschule Merseburg und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit (DGSSA).

Einen Überblick über die früheren Merseburger Tagungen zur systemischen Sozialarbeit finden Sie hier.

 

Impressum